• Markus Haas

Es braucht nur ein "Freibier", um Ihre persönlichen Daten zu stehlen.

Wenn Sie jemand sind, der gerne Bier trinkt, erscheint Ihnen ein Werbegeschenk eines Bieranbieters sehr plausibel. Vielleicht wären ein paar Hüte, ein Gutschein, usw. vernünftige "Preise" für diese Verlosung. Doch Betrüger, die es auf die persönlichen Daten ihrer Opfer abgesehen haben, gaben sich als Heineken aus und warben für die Verlosung von 5’000 mit ihrem Bier gefüllten Kühlboxen.


Im Rahmen des Betrugs wurden persönliche Daten wie Geburtsdatum, E-Mail, Adresse, Name und mehr gesammelt. Diese Art von Informationen könnte verwendet werden, um zu versuchen, legitime E-Mail-Adressen zu übernehmen.


Die Betrugsmasche ist jedoch interessant: Um den Anschein der Legitimität zu erwecken, haben die Betrüger eine weltweit bekannte Marke verwendet und den Aufhänger der Masche (die 5’000 Kühlboxen) gerade noch glaubwürdig erscheinen lassen. Dadurch entsteht ein Gefühl der Dringlichkeit, und die potenziellen Opfer vergessen, dass sie bei der Interaktion mit unerwünschten E-Mail- und Web-Inhalten wachsam bleiben müssen.


Der beste Weg, Ihre Cybersicherheitsmassnahmen zu verbessern, ist der Einsatz von Security Awareness Training.

Weitere Informationen unter: Security Awareness Training & Simulated Phishing Platform (csf.ch)

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Eine Phishing-E-Mail ist nur der Ausgangspunkt für einen Cyberangriff. Sobald die Bedrohungsakteure eingedrungen sind, setzen sie die nächste Stufe eines Angriffs ein, z. B. Ransomware oder Datendiebs