• Markus Haas

80 % der Unternehmen erwarten "grosse" negative Folgen von Cyberangriffen per E-Mail

Fast jedes Unternehmen ist in irgendeiner Form von Phishing-Angriffen betroffen. Neue Daten deuten darauf hin, dass diese Angriffe immer raffinierter, effektiver und wirkungsvoller werden.

Irgendwann gibt es einen Sättigungspunkt, an dem jedes Unternehmen zu der Erkenntnis gelangt, dass Phishing-Angriffe Realität sind. Und laut dem Security Report des E-Mail-Sicherheitsanbieters Mimecast haben wir diesen Punkt erreicht.


Im Bericht von Mimecast wurden 1400 Unternehmen, zu ihren Erfahrungen mit Phishing-Angriffen und zu ihren Erwartungen für die Zukunft, befragt. Und die Ergebnisse sprechen Bände:

Nahezu jedes Unternehmen (96 %) war im vergangenen Jahr Ziel eines Phishing-Versuchs per E-Mail.


79 % der Unternehmen haben einen Anstieg des E-Mail-Aufkommens festgestellt

75 % von ihnen stellen eine Zunahme von E-Mail-basierten Bedrohungen fest

72 % der Unternehmen geben an, dass die Zahl der E-Mail-Bedrohungen in den letzten 12 Monaten gestiegen ist.

52 % sind der Meinung, dass die Cyberangriffe immer raffinierter werden.


95 % der Unternehmen geben an, dass nicht genügend Mittel zur Verfügung stehen, nur 14 % der IT-Budgets für Cyber-Resilienz-Bemühungen aufgewendet werden und nur 23 % "regelmäßig und kontinuierlich" Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein durchführen.


So wie es aussieht, werden Cyberkriminelle immer aktiver und die Unternehmen geraten ins Hintertreffen. Und da die Nutzer nicht angemessen (sprich: kontinuierlich) geschult werden, wird sich die von Mimecast aufgezeigten Trends fortsetzen.


Weiter Informationen unter Security Awareness Training & Simulated Phishing Platform (csf.ch)

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Eine Phishing-E-Mail ist nur der Ausgangspunkt für einen Cyberangriff. Sobald die Bedrohungsakteure eingedrungen sind, setzen sie die nächste Stufe eines Angriffs ein, z. B. Ransomware oder Datendiebs