top of page
  • Markus Haas

Grundlegende Maßnahmen für besseren Schutz vor Ransomware

Aktualisiert: 21. Juli 2021

• Erstellen einer sicheren Basiskonfigurierung: Malware verlässt sich darauf, Lücken ausnutzen zu können. Eine Basiskonfigurierung, die technischen Standards wie den Benchmarks des Centers for Internet Security (CIS) entspricht, kann beim Schließen solcher Lücken hilfreich sein.


• Filtern von Web-Browsing-Daten: Web-Filterprogramme können Nutzer daran hindern, schädliche Webseiten aufzurufen.

• Verwenden von geschützten DNS: Hilft beim Blockieren von bekannten schadhaften IP-Adressen im Internet.

• Zugang effektiv managen: Ransomware muss sich in Ihrem Unternehmen nicht verbreiten. Ergreifen Sie im gesamten Unternehmen geeignete Maßnahmen für den allgemeinen Benutzer- und Systemzugang und sorgen Sie für einen privilegierten Zugriff auf wichtige Bereiche (Server, Endgeräte, Anwendungen, Datenbanken, etc.).


• Trennung der Sicherungskopien vom Firmennetzwerk: Verhindert im Falle eines erfolgreichen Angriffs auf das Hauptnetzwerk eines Unternehmens, dass Sicherungskopien durch Ransomware zugänglich sind und entschlüsselt werden.


• Vorteile getrennt gespeicherter Sicherungskopien: Hindert böswillige Personen am Zugang und Entschlüsseln von Sicherungskopien.


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wiederherstellen nach Ransomware-Angriff!

Nur 7% der Unternehmen können Datenprozesse innerhalb von 1-3 Tagen nach einer Ransomware-Attacke wiederherstellen. Neue Daten über die Fähigkeit von Unternehmen, auf Ransomware-Angriffe zu reagieren,

Microsoft Teams Chat-Angriff

Da die Menschen immer mehr auf Phishing-E-Mails aufmerksam werden, sind Cyberkriminelle gezwungen, auf alternative Plattformen auszuweichen, um ihre Opfer auszutricksen. Viele Unternehmen nutzen zum B

bottom of page