top of page
  • Markus Haas

Verizon: Hinter zwei Dritteln der Datenschutzverletzungen steckt der Mensch!

Trotz steigender Sicherheitsinvestitionen in die Vorbeugung, Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen machen Benutzer immer noch uninformierte Fehler und verursachen Sicherheitsverletzungen.


Einer der Grundgedanken von KnowBe4 ist, dass Ihre Benutzer dem Unternehmen die Möglichkeit geben, einen wesentlichen (und hoffentlich positiven) Einfluss auf einen Cyberangriff zu haben.

Sie sind diejenigen, die auf bösartige Links klicken, unbekannte Anhänge öffnen, Unternehmensdaten auf gefälschten Websites eingeben und auf alle Arten von Social-Engineering-Betrug hereinfallen.


Im neuesten Verizon Data Breach Investigations Report ist dieses „menschliche Element“ an 68 % der Datenschutzverletzungen beteiligt.

Dieser Prozentsatz stimmt mit dem des letzten Jahres überein. Und obwohl kein Wachstum eine gute Nachricht ist, zeigt es doch, dass die Benutzer ihre Wachsamkeit als Teil ihrer Arbeit nicht verbessern - zumindest nicht schnell genug.


Nur durch eine kontinuierliche Schulung des Sicherheitsbewusstseins, die dazu beiträgt, eine Sicherheitskultur im Unternehmen zu schaffen, werden wir eine Verbesserung des Benutzerbewusstseins und einen Rückgang der unwissentlichen Beteiligung erreichen.


Weitere Informationen, und was Sie dagegen tun können, unter: Security Awareness Training & Simulated Phishing Platform (csf.ch)

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Malware Office Suite

„Man bekommt das, wofür man bezahlt“, und der Betrug dieser Woche ist keine Ausnahme. Cyberkriminelle verbreiten eine „kostenlose“ Raubkopie von Microsoft Office über Torrenting-Websites. Der Haken da

Lassen Sie sich nicht von Spear Phishing täuschen!

In dieser Woche versuchen Cyberkriminelle, Sie zu betrügen, indem sie Ihnen Textnachrichten von einer unbekannten Nummer schicken, die vorgibt, von Ihrem Chef zu stammen. Die SMS enthalten viele detai

Kommentare


bottom of page